News

7. September 2017

Subaru Österreich

Forester 2.0i Comfort nun auch mit Fahrerassistenzsystem EyeSight erhältlich

Der Forester ist der SUV-Klassiker von Subaru. Mit einer Bodenfreiheit von 220 mm, großen Böschungs- und Rampenwinkeln und dem permanenten Allradantrieb Symmetrical AWD bringt er seine Passagiere auf und abseits der Straße souverän und sicher ans Ziel. Mit der Einführung des Modelljahres 2018 kommt nun ein neues Feature hinzu. Der Forester 2.0i Comfort mit Lineartronicgetriebe ist ab sofort auch mit dem innovativen Fahrerassistenzsystem EyeSight erhältlich.

Forester 2.0i Comfort nun auch mit Fahrerassistenzsystem EyeSight erhältlich
Das bereits aus dem Outback und Levorg bekannte Fahrerassistenzsystem EyeSight kombiniert verschiedene Assistenzsysteme und knüpft so ein engmaschiges Sicherheitsnetz. Ein zentraler Bestandteil ist das Notbremssystem mit Kollisionswarner, das potenzielle Zusammenstöße mit Fußgängern, Fahrradfahrern und anderen motorisierten Verkehrsteilnehmern erkennt und selbstständig eine Notbremsung einleitet, wenn der Fahrer nicht reagiert. So  lässt sich die Unfallgefahr bis zu einem Geschwindigkeitsunterschied von 50 km/h reduzieren.
 
Der aktive Spurhalteassistent warnt den Fahrer nicht nur vor einem unbeabsichtigten Verlassen der Fahrspur, sondern bringt das Fahrzeug bei Bedarf mit einem Lenkimpuls zurück auf Kurs. Der ebenfalls serienmäßige Spurleitassistent erkennt zudem, wenn der Fahrer über einen längeren Zeitraum Schlangenlinien fährt und schlägt Alarm. Abgerundet wird EyeSight von einer adaptiven Abstands- und Geschwindigkeitsregelung. Darüber hinaus bietet der Forester 2.0i Comfort EyeSight mit dem erweiterten Sicherheitspaket einen Querverkehr- und Spurwechselassistent.
 
Ein zusätzliches Sicherheitsfeature im Forester 2.0i Comfort EyeSight ist der neue Side View Monitor.  Dieser projiziert ein Bild von einer am Seitenspiegel der Beifahrerseite angebrachten Kamera direkt auf den Multifunktionsdisplay. Blinde Flecken werden somit reduziert und das Einparken wird zum Kinderspiel.
 
Abseits befestigter Straßen steuert der serienmäßige X-MODE Offroad-Assistent auf Tastendruck automatisch den Motor, das Getriebe, den Allradantrieb und die Bremsen für souveräne Fortbewegung auf unbefestigten Wegen und im Gelände.

Die Bergabfahrkontrolle des X-MODE-Systems hält automatisch eine konstante Geschwindigkeit. So lassen sich selbst steile Böschungen sicher bewältigen.
 
Der Forester wird auch weiterhin mit einem 2.0-Liter-Vierzylinder-Boxer-Benzinmotor
(150 PS / 240 PS beim Forester XT) sowie 2.0-Liter-Vierzylinder-Boxer-Turbodiesel (147 PS) erhältlich sein. Beide Motorisierungen sind sowohl mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe als auch mit dem stufenlosen Automatikgetriebe Lineartronic erhältlich.
 
Der neue Forester 2.0i Comfort EyeSight ist ab einem Preis von 34.990,- Euro erhältlich.