News

5. März 2019

Subaru Global

Die neue Generation: Subaru Forester e-BOXER

Seit seiner Einführung 1997 hat sich der Forester durch sein hohes Sicherheitsniveau und seine Robustheit einen Namen gemacht. Die fünfte Modellgeneration transferiert das ruhmreiche Erbe des Foresters in ein neues, modernes Gesamtpaket.

Die neue Generation: Subaru Forester e-BOXER
Aufgebaut auf die Subaru Global Platform bietet der runderneurte Forester eine bisher unerreichte Dynamik mit überragenden Handling-Eigenschaften und beeindruckender Fahrstabilität. Ein direkter Lenkanspruch sorgt für verbesserte Gefahrenvermeidung und weniger Lenkeingriffe. Extrem minimierte Vibrations- und Geräuschentwicklung im Innenraum bieten einen Fahrkomfort wie im Premiumsegment.

Die neue Generation des Forester bewahrt mit der Kombination von symmetrischem Allradantrieb und dem runderneurten e-BOXER die Kernwerte der Marke. Der neue 2.0-Liter-Vierzylinder-Boxer-Benzinmotor mit Direkteinspritzung besteht zu 80% aus neuen Komponenten. Kombiniert mit dem Elektromotor, der im Lineartronic-Getriebe integriert ist, erreicht der e-BOXER eine gleichmäßigere und konstantere Beschleunigung mit frühzeitig höherem Drehmoment.

Um allen Fahrbedingungen gerecht zu werden, verfügt der Forester über den SI-DRIVE, ein Motor-Managementsystem, das dem Fahrer erlaubt, das Beschleunigungsverhalten des Fahrzeugs an seine Vorlieben anzupassen. Wahlweise stehen eine "Intelligent" und ein "Sport" Modus zur Verfügung.

Sicherer als je zuvor präsentiert sich der neue Forester als technisch fortschrittlichstes Fahrzeug im aktuellen europäischen Modellangebot. Das mehrfach prämierte Fahrerassistenzsystem EyeSight ist serienmäßig an Bord, erweitert wird es in der neuen Modellgeneration durch das Driver Monitoring System. Dieses System basiert auf einer Gesichtserkennung und erhöht die Sicherheit für Fahrer, Insassen und andere Verkehrsteilnehmer weiter. Das Driver Monitoring System warnt den Fahrer, wenn dieser abgelenkt ist und seinen Blick von der Straße wendet. Ebenso erkennt es Müdigkeit beim Fahrer und alarmiert ihn in einem solchen Fall akustisch und optisch. Zusätzlich bietet das System ein Plus an Komfort: wird der Fahrer vom System erkannt, stellt es nach dem Einsteigen automatisch die Sitzposition, Seitenspiegel und Klimaanlage auf die Präferenzen des Fahrers ein. Als weiteres Feature führt der neue Forester erstmals das Reverse Automated Braking ein. Diese Funktion hilft, Kollisionen beim Zurücksetzen des Fahrzeugs zu vermeiden bzw. eventuelle Schäden zu reduzieren.

Die neue Generation des Forester ist nicht nur die sicherste und fortschrittlichste bis dato, auch das Platzangebot erreicht ein nie dagewesenes Niveau im SUV-Klassiker. Die Fahrgastzelle bietet mehr Freiraum denn je, der Kofferraum leidet dank der durchdachten Platzierung der Batterie nicht unter weniger Stauraum. Zusätzlich sorgt hochwertiges Material im Innenraum für Wohlfühlatmosphäre. In der Breite ist der Forester in der neuesten Auflage um 20 mm gewachsen, was mehr Sitzkomfort erlaubt. Der Radstand wurde um 30 mm verlängert, wodurch auch der Abstand zwischen den Vorder- und Rücksitzen um 33 mm vergrößert werden konnte. Folge ist ein großzügigeres Platzangebot für Passagiere im Fond.

Mit den gewohnten 220 Millimetern Bodenfreiheit sowie größeren Böschungs- und Rampenwinkeln bleibt der Forester seinen Off-Road-Fähigkeiten ebenfalls mehr als treu. Der aus den Subaru SUV-Modellen bekannte X-Mode bietet nun zwei Modi, um noch besser für herausfordernde Fahruntergründe und alle Wetterbedingungen gerüstet zu sein. Den Charakter als Fahrzeug für besondere Aufgaben unterstreicht auch die Zuglast von 1.870 kg.
Konzipiert nach der "Dynamic x Solid" Design-Philosophie der japanischen Allradspezialisten tritt der Forester optisch robuster und kräftiger denn je auf. Eine ausrucksstarke Linienführung visualisiert die Kraft und Robustheit des Fahrzeugs, die Performance des symmetrischen Allradantriebs spiegelt sich in den ausgestellten Radläufen des Forester wider.


Der Subaru e-BOXER Motor

Der neue Subaru e-BOXER stimmt die Kraftversorgung des Fahrzeugs zwischen Verbrennungsmotor und Elektromotor automatisch auf die Fahrbedingungen ab, was drei verschiedenen Fahrmodi ermöglicht: rein elektrisches Fahren, Fahren mit Verbrennungsmotor oder elektrisch unterstütztes Fahren.
Aus dem Stand oder bei geringer Geschwindigkeit sorgt der Elektromotor alleine für Vortrieb, was einen emissionsfreien und leisen Fahrzeugbetrieb ermöglicht. Je nach Batterieladung und Fahrverhalten können rein elektrisch Distanzen bis ca. 1,6 km und eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 40 km/h erreicht werden. Bei mittleren Geschwindigkeiten unterstützt der Elektromotor den Vierzylinder-2.0-Liter-Boxer-Benzinmotor zugunsten einer effizienten und linearen Beschleunigung, während bei hohen Geschwindigkeiten der Boxermotor das Fahrzeug mit Kraft versorgt und gleichzeitig die Batterie lädt. Der e-BOXER sorgt für einen optimierten Kraftstoffverbrauch im Stadt- sowie Stop-and-Go-Verkehr. Abhängig vom Fahrverhalten kann der Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu bisherigen 2.0-Liter-Boxer-Benzinmotoren um bis zu 11% reduziert werden.

Der Elektromotor und die Batterie sind längsseitig im Fahrzeug integriert. Der Motor ist nahe dem Fahrzeugschwerpunkt platziert, die Batterie liegt über der Hinterachse. Dies ermöglicht - wie von Subaru gewöhnt - eine optimale Gewichtsverteilung und einen weiter herabgesetzten Schwerpunkt.