News

31. Mai 2019

Subaru Global

Top-Ergebnisse für Subaru bei japanischen Crash-Tests des JNCAP

Auch die neuesten Testergebnisse aus Japan bestätigen das hohe Sicherheitsniveau, das Subaru für seine Fahrzeuge anstrebt. Beim aktuellen "Japan New Car Assessment Program (JNCAP - japanisches Pendant des europäischen Euro NCAP), schnitten die Bestseller der Modellpalette mit herausragenden Ergebnissen ab.

Top-Ergebnisse für Subaru bei japanischen Crash-Tests des JNCAP
Die fünfte Generation des Forester1 wurde im Testzyklus 2018/2019 mit fünf Sternen und dem "Grand Prix" Award des JNCAP ausgezeichnet, das mit MLIT (Ministry of Land, Infrastructure, Transport and Tourism) zusammen mit NASVA (National Agency for Automotive Safety and Victim's Aid) durchgeführt wird. Der Grand Prix Award ist gleichbedeutend mit der höchsten, jemals vergebenen Punktezahl für Crash-Sicherheit.2
Der runderneuerte Subaru Forester profitiert dabei erstmals von der neuen Subaru Global Platform. Die neue Fahrzeugarchitektur zeichnet sich durch erhöhte Festigkeit, Verwindungssteifigkeit und eine stark verbesserte Fahrdynamik aus. Zusätzlich wurde auch die präventive Sicherheit des runderneuerten Forester mit "Advanced Safety Vehicle Triple Plus" (ASV +++) ausgezeichnet, die höchstmögliche Bewertung in dieser Kategorie.

Auch die japanischen Spezifikationen von Subaru XV und Subaru Impreza konnten nach der Auszeichnung mit dem Grand Prix Award im Testzyklus 2016/2017 ihr hohes Sicherheitsniveau bestätigen. Beide Fahrzeuge wurden beim JNCAP ebenfalls mit "Advanced Safety Vehicle Triple Plus (ASV +++) für präventive Sicherheit ausgzeichnet.
Sowohl der Forester als auch XV und Impreza verfügen auch in Österreich bereits serienmäßig über zahlreiche Fahrerassistenzsysteme, die dem Fahrer ein sicheres Ankommen erleichtern.
Allen voran das mehrfach prämierte Assistenzsystem EyeSight. EyeSight besteht aus einer Stereokamera mit zwei Objektiven, die links und rechts vom Rückspiegel angebracht sind.
Diese arbeiten wie das menschliche Auge und scannen unentwegt die Straße nach unerwarteten Gefahren. Das System erkennt nicht nur andere Fahrzeuge, sondern auch Fußgänger oder Radfahrer und bestimmt ihren Abstand, ihre Form und ihre Geschwindigkeit mit hoher Genauigkeit. EyeSight vereint adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung, Spurhalte- und Spurleitassistent mit aktiver Lenkunterstützung, einen Anfahrassistent sowie einen Notbremsassistenten und einen Anfahr-Kollisionsschutz.
Zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie ein Fernlichtassistent, Kurvenlicht oder SRVD (Subaru Rear Vehicle Detection) erweitern den Rundumschutz für Fahrer, Insassen und andere Verkehrsteilnehmer.

Diese Ergebnisse bestärken Subaru in seinem Ziel, bis zum Jahr 2030 tödliche Verkehrsunfälle, in die ein Subaru verwickelt ist, gänzlich zu eleminieren. Grundlage dafür ist die kontinuierliche Verbesserung der Subaru Rundumsicherheit.

Die fünfte Generation des Subaru Forester mit e-BOXER ist ab Ende des Jahres bei den österreichischen Händlern erhältlich.
Mehr Informationen zur neuen e-BOXER Technologie von Subaru finden Sie hier.




1 japanische Modellspezifikation
2 96,5 Punkte nach neuem Bewertungsschlüssel, erstmalig im Testzyklus 2018/2019 angewendet.